Mandelentzündung in der Schwangerschaft

In diesem Blog werden wir über die Entzündung und Infektion der Mandeln sprechen, was die Ursachen sind und wie man sie behandelt, ohne die Schwangerschaft zu beeinträchtigen.

Was ist eine Mandelentzündung in der Schwangerschaft?

Halsschmerzen treten häufig im Winter auf, wenn wir anfälliger für Viren sind, auch schwangere Frauen! Halsschmerzen werden oft mit einer Erkältung in Verbindung gebracht, sind aber eher ein Symptom als eine Krankheit. Sie können ein Anzeichen für eine Pharyngitis (Entzündung des Rachens, der Schleimhaut im hinteren Teil des Rachens) oder eine Nasopharyngitis (mit laufender Nase) sein, die viralen, selten bakteriellen Ursprungs ist. Diese Art von Schmerzen kann auch von einer Angina herrühren und die Mandeln betreffen. Schließlich können auch Umweltverschmutzung und Allergien diese Art von Schmerzen verursachen.

Was ist eine Kehlkopfentzündung?

Halsschmerzen sind in der Regel auf eine Infektion im hinteren Teil des Rachens zurückzuführen, die Pharyngitis genannt wird. Wenn sich die Infektion auf die Mandeln ausbreitet, spricht man von einer Tonsillitis. In den meisten Fällen wird die Pharyngitis-Tonsillitis durch einen Virus verursacht, der die oberen Atemwege infiziert, z. B. durch eine Erkältung oder Grippe. Manchmal kann aber auch ein Bakterium beteiligt sein. Dabei handelt es sich um eine Streptokokkeninfektion.

Meistens haben Kinder, die an einer Streptokokkeninfektion leiden, keine Erkältungssymptome, aber sie können über Magen- und Kopfschmerzen klagen. Die Symptome treten meist plötzlich auf und werden von hohem Fieber (39 bis 40 °C) begleitet, das trotz der Einnahme von Fiebermedikamenten nicht sinkt.

Eine Streptokokkeninfektion ist relativ ungefährlich, muss aber umgehend behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden, die Dauer der Krankheit zu verkürzen, die Symptome zu lindern und eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Wenn bestimmte Anzeichen und Symptome auf eine bakterielle Ursache hindeuten, wird der Arzt oder die Ärztin eine Sekretprobe aus dem Rachen deines Kindes entnehmen, um dies zu bestätigen.

Alter:

Pharyngitis-Tonsillitis tritt häufig bei Kindern im Alter von 3 bis 18 Jahren auf. Streptokokken-Infektionen betreffen vor allem Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren.

Dauer der Krankheit:

Von ein paar Tagen bis etwa 1 Woche. Das hängt jedoch von den beteiligten Viren oder Bakterien ab.

Zeitraum der Ansteckung:

Bei einer viralen Pharyngitis-Tonsillitis ist das Kind bereits kurz vor dem Auftreten der Symptome und während der gesamten Dauer der Krankheit ansteckend. Bei einer Streptokokkeninfektion ist das Kind nicht mehr ansteckend, sobald es mindestens 24 Stunden lang Antibiotika eingenommen hat. Wenn es jedoch nicht behandelt wird, kann es 21 Tage oder sogar länger ansteckend sein.

Übertragungsmodus:

Durch direkten oder indirekten Kontakt mit Sekreten aus den Atemwegen (nasal oder oral) einer betroffenen Person (z. B. durch Husten, Niesen, Utensilien und Zahnbürsten).

Quarantäne:

Da eine Streptokokkeninfektion hochgradig ansteckend ist, sollte das kranke Kind aus der Kita oder Schule genommen werden, bis es mindestens 24 Stunden lang mit Antibiotika behandelt wurde.

Wie behandelt man sie?

Das Rezept des Arztes

Eine Pharyngitis-Tonsillitis viralen Ursprungs erfordert keine besondere medizinische Behandlung. Eine Streptokokkeninfektion hingegen muss mit Antibiotika behandelt werden.

Eine Behandlung mit Antibiotika kann die Dauer der Krankheit verkürzen sowie Komplikationen und die Ausbreitung der Infektion verhindern. Es ist sehr wichtig, die Behandlung über den gesamten vorgeschriebenen Zeitraum fortzusetzen, auch wenn die Symptome verschwunden sind. Ein Abbruch der Behandlung kann zu einem Rückfall führen, Komplikationen verursachen und die Entstehung von antibiotikaresistenten Bakterien fördern.

Um eine erneute Infektion zu vermeiden, solltest du die Zahnbürste deines Kindes wegwerfen und 24 Stunden nach Beginn der Antibiotikabehandlung durch eine neue ersetzen.

Symptome

  • Halsweh hat
  • Schluckbeschwerden hat
  • hat Fieber
  • geschwollene und rote Mandeln hat oder mit weißem, gräulichem oder gelbem Sekret bedeckt ist;
  • geschwollene Halsknoten hat;
  • kann Erkältungssymptome haben (Husten, verstopfte Nase oder Fließschnupfen)
  • kann Schmerzen in Herz, Magen und Kopf haben.
  • Kribbeln im hinteren Teil des Halses
  • große Lymphknoten am Hals (zervikale Lymphadenopathie)
  • Dysphagie (Schluckbeschwerden)
  • schmerzhafte Entzündungen der Mandeln (besonders bei Angina);
  • eine heisere Stimme
  • Husten (nass oder trocken)
  • Halitosis (Mundgeruch)
  • Fieber
  • Niesen 
  • Ausfluss oder Verstopfung der Nasengänge

Halsschmerzen bei Schwangeren: Welche Hausmittel gibt es?

Honig und Zitrone sind in der Winterzeit unverzichtbar, um kleine saisonale Beschwerden zu behandeln. Zwei Zutaten, die für ihre antiseptische und antibakterielle Wirkung bekannt sind. Du kannst ein Getränk aus Zitrone, heißem Wasser und Honig zubereiten oder sie als Gurgelwasser verwenden, um deinen Hals zu erweichen.

Bei anderen natürlichen pflanzlichen Heilmitteln gibt es ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Auch wenn sie im Allgemeinen als Aufguss, Abkochung oder zum Gurgeln bei kleinen Beschwerden wie Halsschmerzen geschätzt werden, sind viele von ihnen während der Schwangerschaft nicht zu empfehlen. Das gilt vor allem für Süßholz, Thymian in der medizinischen Anwendung oder Zitronenmelisse. Als Vorsichtsmaßnahme sind ätherische Öle während der Schwangerschaft kontraindiziert. Denke daran, immer den Rat deines Arztes oder eines Spezialisten einzuholen.

FAQs

Wann darf ich als Schwangere Paracetamol einnehmen?

Wenn Halsschmerzen auftreten, ist es verlockend, die Hausapotheke zu öffnen und ein Schmerzmittel einzunehmen, um die Schmerzen zu lindern. Aber während der Schwangerschaft (und Stillzeit) sind viele Medikamente kontraindiziert, insbesondere Entzündungshemmer, oder sogar verboten. Die Selbstmedikation ist daher zu vermeiden. Die einzige Ausnahme ist Paracetamol, das neun Monate lang verwendet werden kann. Allerdings sollte die Dosis so niedrig wie möglich sein und über einen kurzen Zeitraum eingenommen werden.

Kann ich Aspirin und Ibuprofen nehmen?

Wenn Paracetamol mit Vorsicht eingenommen werden kann, lass Medikamente (Sirup, Rachenspray) gegen Husten und Erkältung ohne ärztliche Verschreibung weg. Vorsicht vor süßen Sirupen bei Schwangerschaftsdiabetes. Andere Medikamente, die du weglassen solltest, sind nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen und Aspirin, es sei denn, sie werden in einer Dosierung von 100 mg verschrieben, um bestimmte Schwangerschaftskrankheiten zu verhindern.

Kann ich während der Schwangerschaft Antihistaminika einnehmen?

Allergien gegen Hausstaubmilben, Pollen, Tierhaare und Schimmelpilze können eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter Halsreizungen und Schmerzen. In diesem Fall kann die schwangere Frau in der Regel ihre Antihistaminika-Behandlung fortsetzen, die je nach Schwangerschaftsdrittel angepasst werden sollte, wobei jedoch auf gefäßverengende Mittel verzichtet werden sollte. Die Verschreibung von Kortison wird von Fall zu Fall besprochen. Zu den Vorsichtsmaßnahmen gehört auch die Verdrängung des verursachenden Allergens.

Wie behandelt man die Grippe bei schwangeren Frauen?

Wie Kinder und ältere Menschen gehören auch schwangere Frauen zu den Bevölkerungsgruppen, die durch das Influenzavirus gefährdet sind. Eine Impfung wird daher dringend empfohlen! Zusätzlich zu Fieber, Schüttelfrost, Körperschmerzen… ist auch der Hals gereizt. Sobald die Anzeichen einer Grippe auftreten, solltest du so schnell wie möglich deinen Arzt aufsuchen, um die Diagnose zu bestätigen oder nicht.

Auch wenn die Grippe nicht besonders gefährlich für den Fötus ist, kann sie bei hohem Fieber zu einer Frühgeburt führen. Das Hauptrisiko ist das Auftreten von Atemwegserkrankungen, wie z.B. Lungenentzündung, bei der Mutter. Um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, wird der werdenden Mutter innerhalb von zwei Tagen nach dem Auftreten der ersten Anzeichen einer Grippe das antivirale Medikament Tamiflu verabreicht.

Wie vermeidet man Halsschmerzen in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft ist das Immunsystem etwas geschwächt. Deshalb ist es sinnvoll, seine Abwehrkräfte zu stärken, besonders im Winter. Zuallererst spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Wähle Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, das für seine infektionshemmenden Eigenschaften bekannt ist. Ein weiterer Nährstoff, der nicht übersehen werden darf: Vitamin D, das eine entscheidende Rolle bei der Aufnahme bestimmter Mineralien durch den Körper (Kalzium, Phosphor …) spielt und zur Aufrechterhaltung unserer Immunität beiträgt. Du findest es in fettem Fisch (Lachs, Makrele, Sardinen), aber auch in Eiern und Milchprodukten. Wenn die Aufnahme über die Nahrung nicht ausreicht, wird es in Form von Ampullen oder Tropfen zugeführt. Damit Vitamin D aktiv werden kann, muss es durch Sonneneinstrahlung in der Haut umgewandelt werden, weshalb im Winter eine Nahrungsergänzung angeboten wird.

Fazit

In diesem Blog haben wir die Ursachen der Mandelentzündung besprochen und wie man die Ursache ohne Beeinträchtigung der Schwangerschaft mit Medikamenten und Hausmitteln behandeln kann. Außerdem haben wir einige häufig gestellte Fragen beantwortet. Wenn du weitere Fragen hast, lass es uns wissen.

Referenzen

https://praxistipps.focus.de/mandelentzuendung-in-der-schwangerschaft-das-koennen-sie-tun_133215

https://www.familie.de/schwangerschaft/beschwerden/halsschmerzen-in-der-schwangerschaft/

https://www.9monate.de/gesundheit-vorsorge/kinderkrankheiten/mandelentzuendung-angina-tonsillitis-id94029.html

https://www.hallo-eltern.de/schwangerschaft/halsschmerzen-schwangerschaft/

Hallo, meine Kinder nennen mich Mutti. Ich habe 5 Kinder großgezogen und möchte meine Erfahrung mit Ihnen teilen, damit Sie ein großartiger Elternteil sein können.

Schreibe einen Kommentar