Norovirus-Gastroenteritis beim Kind

In diesem Blog werden wir besprechen, dass Gastroenteritis bei Kindern eine akute entzündliche Erkrankung des Darms ist, die Übelkeit, Erbrechen, krampfartige Bauchschmerzen und Durchfall verursacht. Meistens ist sie die Folge einer Virusinfektion und kann bei Kindern zu Dehydrierung führen.

Wie lange dauert die Norovirus-Diarrhöe bei Kindern?

Das Norovirus verursacht bei Kindern eher Erbrechen als Durchfall und hält nur 1 bis 2 Tage an. Die Kinder haben Bauchkrämpfe und können Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen haben. Das Adenovirus verursacht 1 bis 2 Tage nach Beginn des Durchfalls ein leichtes Erbrechen. Der Durchfall kann 1 bis 2 Wochen andauern.

Was ist eine akute Gastroenteritis bei Kindern?

Bei einer akuten Gastroenteritis handelt es sich im Wesentlichen um akuten Durchfall, der in der Regel von Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen („Bauchschmerzen“) wie Krämpfen begleitet wird, meist vor dem Hintergrund von Fieber oder sogar Dehydrierung.

Durchfall ist definiert durch das Absetzen von flüssigem oder breiigem Stuhl in verschiedenen Farben, der täglich, zu häufig und zu reichlich (mehr als 300 g / d) auftritt. In der Praxis spricht man von Durchfall, wenn es mehr als drei lose oder wässrige Stühle pro Tag gibt.

Akuter Durchfall dauert normalerweise weniger als 8 bis 10 Tage. Ihm geht ein normaler Transit voraus und er tritt kurzfristig nicht wieder auf.

Was verursacht eine akute Gastroenteritis?

Die Hauptursachen für eine akute Gastroenteritis bei Kindern sind virale (meist Rotavirus), bakterielle (das Bakterium selbst oder sein Toxin), parasitäre oder medikamentöse (Antibiotika). Eine akute Gastroenteritis bei Kindern, die im Winter auftritt, ist meist viral und dann hoch ansteckend. Virale Gastroenteritis tritt jedes Jahr im Dezember-Januar-Februar epidemieartig auf. Kinder, die Antibiotika erhalten, können unter Durchfall leiden. Dieser ist meist gutartig, selten und vorübergehend. Meistens ist er auf eine Abnahme der Gärungskapazität des Dickdarms zurückzuführen.

Übertragungsmodus:

 Virusbedingter Durchfall wird durch direkten Kontakt (Erbrechen oder Stuhl) oder indirekten Kontakt (kontaminierte Oberflächen und Gegenstände: Handtücher und Waschlappen, Toilettensitz, Gläser und Geschirr, Spielzeug usw.) übertragen.

Bakteriell bedingter Durchfall wird durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel verbreitet.

Parasitärer Durchfall (z. B. verursacht durch den Parasiten Giardia) wird von Mensch zu Mensch durch den oralen Weg der Fäkalien oder durch die Einnahme von kontaminiertem Wasser übertragen.

Wie bekommt man Gastroenteritis?

Die virale infektiöse Gastroenteritis ist hochgradig ansteckend, und sie wird übertragen:

– Durch direkten Kontakt mit einer kranken Person (die Hände sind mit Stuhl verschmutzt, wenn sie nicht gewaschen werden = „Manu-litter“-Infektion),

– Oder indirekt durch die Aufnahme von Lebensmitteln oder Wasser, die von einer kranken Person verunreinigt wurden, oder durch den Kontakt mit Gegenständen, auf denen sich feine Partikel des Stuhls kranker Menschen abgesetzt haben.

Wie entsteht eine akute Gastroenteritis bei Kindern?

Jedes Jahr kommt es zu Ausbrüchen von Rotavirus-Gastroenteritis, vor allem bei Kindern, meist im Dezember-Januar-Februar.

Eine virale Gastroenteritis dauert in der Regel weniger als drei Tage und kehrt kurzfristig nicht zurück, während bakterieller Durchfall bis zu zwei Wochen dauern kann.

Bei einer akuten Gastroenteritis, vor allem wenn sie von Erbrechen und/oder Fieber begleitet wird, kann der Durchfall durch Flüssigkeitsverlust und Dehydrierung kompliziert werden. Dieses Risiko besteht besonders häufig bei Säuglingen oder Kindern, die an einer chronischen Krankheit leiden.

Komplikationen

Eine seltene, aber schwerwiegende Komplikation bei Säuglingen und Kleinkindern mit viraler Gastroenteritis ist das Auftreten einer akuten Intussuszeption. Dabei handelt es sich um einen Darmverschluss, der auftritt, wenn ein Darmabschnitt in den nachgeschalteten Darmabschnitt eintritt. Es handelt sich um einen chirurgischen Notfall, der beim Auftreten eines brutalen paroxysmalen Schmerzes („Invaginationskrise“) mit Auftreten und Verschwinden „auf einen Schlag“ vermutet werden muss. Darauf folgt die Wiederholung dieser paroxysmalen Schmerzen, die durch Intervalle freier Zeit unterbrochen werden, mit Erbrechen von Nahrung, Verweigerung der Flasche oder der Fütterung, dann Auftreten von Blut im Stuhl („Rektorrhagie“).

Behandlung

Die von deinem Arzt oder deiner Ärztin verordnete Behandlung hängt von der Diagnose ab: Je nach Schweregrad und Ursache des Durchfalls deines Kindes wird sie unterschiedlich ausfallen. Durchfall, der durch einen Virus verursacht wird, kann nicht mit Medikamenten geheilt werden: Er verschwindet in der Regel nach einiger Zeit von selbst. Dein Gesundheitsdienstleister kann jedoch Tests durchführen, um sicherzugehen, dass es keine anderen Ursachen gibt. In seltenen Fällen kann der Durchfall auch durch Bakterien oder einen Parasiten verursacht werden. Wenn dein Gesundheitsdienstleister Zweifel hat, führt er einen Stuhltest bei deinem Kind durch und verschreibt dir bei einem positiven Test die entsprechenden Medikamente. Wenn er den Verdacht hat, dass eine Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit die Ursache für den Durchfall deines Babys ist, kann er Tests durchführen und/oder dir raten, deine Ernährung umzustellen, indem er zum Beispiel dieses oder jenes Nahrungsmittel unterdrückt. Das bedeutet, dass du das Lebensmittel, das für den Durchfall deines Kindes verantwortlich sein könnte, eine Zeit lang nicht fütterst, um zu sehen, ob das Problem dadurch gelöst wird. Frei verkäufliche Medikamente gegen Durchfall werden für Kinder nicht empfohlen, da sie den Darm schädigen können. Bevor du deinem Baby Medikamente gegen Durchfall gibst, solltest du immer den Rat deines Arztes einholen.

Behandlung von leichtem oder mäßigem Durchfall

Wenn dein Baby oder Kleinkind Durchfall hat, aber kein Fieber oder andere Symptome (z. B. Erbrechen oder Austrocknung), sich normal verhält und normal isst, ist es wahrscheinlich nicht notwendig, es zu behandeln oder seine Ernährung umzustellen. Füttere dein Baby weiterhin regelmäßig, um den Durchfall zu behandeln: Wenn es gestillt wird, füttere weiter, andernfalls mit Kunstmilch oder fester Nahrung. Falls nötig, kannst du seine Portionen an fester Nahrung reduzieren. Wenn es zusätzlich zu seinem Durchfall erbricht, kannst du in Erwägung ziehen, ihm anstelle der üblichen Mahlzeiten eine in Apotheken erhältliche orale Rehydrationslösung zu geben. Lass dich jedoch immer zuerst von deinem Gesundheitsdienstleister beraten und stelle ihm alle Fragen, die du hast, insbesondere zu den Dosierungen und Einnahmezeiten.

Behandlung von schwerem Durchfall

Wenn sich die Windel deines Kindes alle zwei Stunden oder noch häufiger mit flüssigem Stuhl füllt, wende dich an deinen Gesundheitsdienstleister. Er kann dir raten, deinem Baby in den nächsten 24 Stunden keine feste Nahrung zu geben und zuckerhaltige Getränke, natriumreiche Brühen oder sogar Wasser zu vermeiden. Stattdessen kann er dir raten, in einer Apotheke eine orale Rehydrationslösung zu kaufen. Diese enthalten die Mineralsalze, die für eine gute Rehydrierung deines Babys notwendig sind

Wie kann man Durchfall verhindern?

Halte dich an den Impfplan, damit dein Baby beide geplanten Dosen des Schluckimpfstoffs zur Vorbeugung von Rotavirus-Gastroenteritis (Rotarix) im Alter von 2 und 4 Monaten erhält.

.

Achte darauf, dass dein Kind sich häufig und gründlich die Hände wäscht, besonders nach dem Toilettengang und vor dem Essen. Reinige die Oberflächen der Toilette gründlich, um Keime zu entfernen, die Krankheiten verursachen können.

Wasche Obst und Gemüse vor der Zubereitung unter fließendem Wasser.

Reinige Arbeitsflächen und Küchenutensilien gut, wenn sie mit rohem Fleisch, Geflügel oder Fisch in Berührung gekommen sind. Stelle das Fleisch nach dem Einkauf so schnell wie möglich in den Kühlschrank. Koche es ausreichend und stelle Reste von Mahlzeiten schnell in den Kühlschrank.

Vermeide es, Näpfe und Streu in der Küchenspüle zu waschen und halte sie von Orten fern, an denen du Lebensmittel aufbewahrst, zubereitest oder verzehrst.

Vermeide es, Wasser zu trinken, bei dem du dir nicht sicher bist, ob es sicher zu trinken ist. Wenn du im Ausland bist, vor allem in Entwicklungsländern, solltest du kein Leitungswasser trinken. Benutze abgefülltes Wasser, sogar zum Zähneputzen.

FAQ

Wie lange dauert der Durchfall mit dem Norovirus?

In der Regel dauern Durchfall und heftiges Erbrechen zwischen drei und fünf Tagen an. Kraftlosigkeit und Erschöpfung sind oft noch einige Tage nach der Erkrankung spürbar. Bei älteren und geschwächten Menschen können die Symptome auch länger andauern. Oft ist es notwendig, dass die Patienten im Krankenhaus behandelt werden.

Was hilft bei Norovirus-Durchfall?

Nur die Symptome können gelindert werden. Im Falle einer Norovirus-Infektion ist es besonders wichtig, die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen. Die Betroffenen sollten daher ausreichend trinken. Denn Durchfall und Erbrechen entziehen dem Körper viel Wasser und Salze (Elektrolyte).

Wie lange kann ein Magen-Darm-Virus überleben?

Auch nachdem die Symptome abgeklungen sind, sind die Keime noch im Stuhl nachweisbar. Besonders hartnäckig sind die gefürchteten Noroviren, die etwa 48 Stunden oder sogar bis zu zwei Wochen überleben können (im Stuhl, im Wasser und auf Gegenständen).

Wovon bekommt ein Kind 2 Jahre lang Durchfall?

Was ist bei Durchfall zu tun? Damit sein Verdauungssystem nicht noch mehr gereizt wird und sich der Gesundheitszustand nicht verschlechtert, sollte das Kind in den nächsten 4 Stunden vor allem Flüssigkeit bekommen, z.B. verdünnten schwarzen Tee oder Fenchel- oder Kamillentee.

Schlussfolgerungen

In diesem Blog sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Norovirus-Gastroenteritis eine häufige Erkrankung bei Kindern ist und auf klinischer und medizinischer Basis leicht behandelt werden kann. Mit einer angemessenen Antibiotikatherapie kann sie im Handumdrehen geheilt werden 

Referenzen

https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/gesundheitsprobleme-von-kindern/verdauungsst%C3%B6rungen-bei-kindern/gastroenteritis-bei-kindern#:~:text=Das%20Norovirus%20f%C3%BChrt%20bei%20Kindern,1%20bis%202%20Wochen%20andauern.

https://www.swissmom.ch/de/baby/leichte-erkrankungen/norovirus-infektion-10562

https://www.netdoktor.de/krankheiten/norovirus/

https://www.rund-ums-baby.de/kinderarzt/Wie-lange-kann-Durchfall-bei-norovirus-anhalten_403778.htm

Hallo, meine Kinder nennen mich Mutti. Ich habe 5 Kinder großgezogen und möchte meine Erfahrung mit Ihnen teilen, damit Sie ein großartiger Elternteil sein können.

Schreibe einen Kommentar