Was ist die Ursache für einseitige Brustschmerzen?

In diesem Blog wird erklärt, was die Ursache für einseitige Brustschmerzen ist. Wir besprechen die verschiedenen Arten von Schmerzen, ihre Symptome, Diagnose und Behandlung.

Was ist die Ursache für einseitige Brustschmerzen?

Schmerzen in der Brust, die einseitig oder begrenzt sind, können durch einen Abszess oder eine Brustzyste verursacht werden. Die Brüste von Frauen können aufgrund einer Mastitis oder einer Brustinfektion schmerzen.

Untersuchungen haben ergeben, dass weibliche Hormone Veränderungen in den Milchdrüsen oder Milchgängen verursachen können. Zysten und zyklische Schmerzen in der Brust können die Folge dieser Veränderungen sein.

Nicht-zyklische Brustbeschwerden können durch Traumata, frühere Brustoperationen und andere Faktoren ausgelöst werden. Manchmal gibt es keine offensichtliche Ursache für Brustschmerzen.

Was sind die verschiedenen Arten von Brustschmerzen?

Es gibt zwei Arten von Brustschmerzen, nämlich,

Zyklische Brustschmerzen

  • Zyklische Brustbeschwerden sind eine Erkrankung, die Frauen zwischen 20 und 45 Jahren betrifft, häufig mit dem Menstruationszyklus zusammenhängt und von weiblichen Hormonen beeinflusst wird.
  • Zyklische Brustbeschwerden können eine oder beide Brüste betreffen und beginnen in der Regel eine Woche bis zehn Tage vor dem Menstruationszyklus. Diese Schmerzen, die die obere und äußere Brustregion betreffen, werden häufig durch hormonelle Probleme ausgelöst.
  • Wenn der Menstruationszyklus endet, lassen die Schmerzen der zyklischen Brust, die bis in den Arm ausstrahlen können, nach. Es handelt sich um ein wiederkehrendes Unbehagen, das während des Menstruationszyklus auftritt. Diese Schmerzen hören kurz vor der Menopause auf.
  • Die periodischen Beschwerden können gelegentlich um den Eisprung herum beginnen und den gesamten Menstruationszyklus über anhalten.
  • Manche Frauen haben entweder leichte oder starke Schmerzen. Bei mäßigen bis starken Schmerzen kann ein Arzt Medikamente empfehlen.

Nicht zyklische, einseitige Brustschmerzen.

Frauen im Alter zwischen 38 und 50 Jahren haben häufig einseitige, nicht zyklische Brustschmerzen. Nichtzyklische Schmerzen treten kontinuierlich in einer bestimmten Region auf und haben nichts mit dem Menstruationszyklus zu tun. Auch Stress und Rauchen können zu nichtzyklischen Brustschmerzen beitragen.

Die häufigste Ursache für nichtzyklische Brustschmerzen ist ein Trauma, ein Schlag auf die Brust oder Schmerzen im Nacken.

Nicht-zyklische Schmerzen können ausgelöst werden durch,

  • Diejenigen, die schwanger sind
  • Fibroadenome und eine Brustzyste
  • Infektion.
  • Frauen, die eine Hormonersatztherapie anwenden.
  • Anwenderinnen von Verhütungsmitteln, die Mütter sind
  • Frauen, die Antidepressiva und Medikamente gegen Unfruchtbarkeit einnehmen
  • Die Costochondritis kann zu Schmerzen in der Brust führen.

Was sind die Symptome für einseitige Brustschmerzen?

Brustbeschwerden, die zyklisch oder nicht zyklisch auftreten, können verschiedene Symptome haben, darunter starke Schmerzen, die gelegentlich bis in die Schultern ausstrahlen können. Die Brüste fühlen sich geschwollen, schwer, schmerzhaft und wund an, und die zyklischen Brustbeschwerden sind dumpf, schmerzend und schwer.

Manchmal können sie sich sogar holprig anfühlen.

Diese nicht-zyklischen Brustschmerzsymptome ändern sich oder können eine Zeit lang anhalten. Im Folgenden findest du einige Anzeichen für nicht-zyklische Brustschmerzen:

  • Scharfe, plötzliche und unangenehme Schmerzen
  • Es gibt einige Stellen, an denen du Hitze oder Schmerzen verspüren könntest.
  • Die Beschwerden können zunächst örtlich begrenzt sein und sich später verallgemeinern.
  • Die Schmerzen können plötzlich oder allmählich auftreten.

Wie werden Brustschmerzen diagnostiziert?

Ein Arzt oder eine Ärztin kann anhand der Dauer und Intensität der Schmerzen, der Lokalisation, der Tatsache, ob eine oder beide Brüste betroffen sind, und des Zusammenhangs mit dem Menstruationszyklus feststellen, ob es sich um zyklische oder nichtzyklische Brustschmerzen handelt. Ob es sich um zyklische oder nicht-zyklische Schmerzen handelt, lässt sich feststellen, indem du dich nach den Schmerzen und ihrem Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus erkundigst.

  • Der Arzt oder die Ärztin sucht nach Knoten und Anomalien wie Hautveränderungen wie Ausschlag, Erythem, Übertreibung der normalen Hautmarkierungen und Ödemen, die als Peau d’Orange bekannt sind, während er oder sie auch die Brüste und das umliegende Gewebe untersucht.
  • Der Arzt/die Ärztin wird auch auf Wärme, Rötungen oder Schmerzen achten, die auf eine Brustinfektion hinweisen könnten.
  • Um festzustellen, ob die Beschwerden von einer Erkrankung der Brust oder der Lunge herrühren, wird eine Brustuntersuchung durchgeführt.
  • Wenn keine Masse entdeckt wird, kann der Arzt eine Ultraschalluntersuchung oder eine Mammografie anordnen, um nach kleinen Knoten oder anderen abnormen Befunden in der Brust zu suchen.
  • Alle Tests sind in der Regel genau, und hormonelle Faktoren sind schuld an den Schmerzen.
  • In der Frühschwangerschaft kann es zu Brustschmerzen kommen, die von schweren, schmerzenden und wunden Brüsten begleitet werden. Schuld daran sind die hormonellen Umstellungen.

Wie gehe ich mit einseitigen Brustschmerzen um?

Die Behandlung hängt davon ab, ob der einseitige Brustschmerz zyklisch oder nicht zyklisch auftritt.

Zyklische Brustschmerzen

Um zyklische Brustschmerzen in den Griff zu bekommen und zu behandeln, ist es wichtig, das Alter der Frau, den Schweregrad ihrer Symptome und ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu berücksichtigen. Sie besteht aus

  • Paracetamol oder ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament sind Beispiele für Schmerzmittel.
  • Der Mutter wird geraten, auf Koffein und Tabak zu verzichten und eine fettarme Ernährung zu wählen.
  • Die Mutter sollte Nachtkerzenöl verwenden und Vitaminpräparate wie Vitamin E und Magnesium einnehmen.
  • Bei manchen Frauen können auch andere Medikamente wie Antibabypillen, Danazol und Schilddrüsenhormone erforderlich sein.

Nicht-zyklische Brustschmerzen

Die Behandlungsmöglichkeiten für nichtzyklische Brustschmerzen hängen vom Alter der Frau, ihren Symptomen und den zugrunde liegenden medizinischen Problemen ab. Da die Ursache für nicht-zyklische Brustbeschwerden manchmal nicht bekannt ist, kann die Behandlung eine Herausforderung sein.

  • Der Frau werden Kompressen und Schmerzmittel angeboten, um ihre Schmerzen zu lindern.
  • Der Arzt oder die Ärztin wird eine Anamnese der Symptome erheben, bevor er oder sie die Brust und den Brustkorb untersucht. Er tastet den Bereich ab, um nach Klumpen zu suchen.
  • Wenn ein Knoten entdeckt wird, kann der Arzt dazu raten, ihn zu entfernen, wenn er normalerweise gutartig ist. Der Arzt oder die Ärztin kann die Flüssigkeit aus einer Zyste in der Brust absaugen und sie zur Analyse an ein Labor schicken. Je nachdem, wie schmerzhaft die Zyste ist, kann der Arzt sie entfernen.

Was sind die Risikofaktoren für Brustschmerzen?

Brustbeschwerden können Frauen jeden Alters betreffen, obwohl sie bei Frauen, die ihre Periode haben, häufiger auftreten. Im Folgenden sind einige Faktoren aufgeführt, die die Wahrscheinlichkeit von Brustschmerzen erhöhen können:

  • Wenn die Mutter in der Vergangenheit an der Brust operiert wurde, können auch Schmerzen auftreten und Narben zurückbleiben.
  • Frauen mit großer Brust sind anfällig für nicht-zyklische Schmerzen, die sich auf Nacken und Schultern beziehen können.
  • Frauen, die eine Fruchtbarkeitsbehandlung erhalten und Hormonpräparate einnehmen, können Brustschmerzen haben.
  • Die Hormonersatztherapie, die Frauen in den Wechseljahren einnehmen und die oft Progesteron und Östrogen enthält, kann Brustschmerzen verursachen.
  • Mütter, die Koffein konsumieren, können auch Brustschmerzen haben.

Fazit

In diesem Blog haben wir die Ursache von einseitigem Brustschmerz erklärt. Außerdem haben wir die verschiedenen Arten von Schmerzen, ihre Symptome, Diagnose und Behandlung besprochen.

Häufig gestellte Fragen. (FAQ) Was ist die Ursache für einseitige Brustschmerzen?

Was sind extramammäre Brustschmerzen?

Extramammärer Brustschmerz ist ein Begriff, der Schmerzen beschreibt, die von außerhalb der Brust kommen und sich auf die Brust beziehen. Auch wenn die Beschwerden aus einem anderen Bereich des Körpers kommen, glaubt die Frau vielleicht, dass sie in der Brust liegen. Gelegentlich kann es vorkommen, dass die Mutter Schulterschmerzen verspürt, die die Brustschmerzen imitieren. Brustbeschwerden können auch zur Beschreibung von Schmerzen in der Brust verwendet werden.

Wann sollte man bei Brustschmerzen einen Arzt aufsuchen?

Bei Schmerzen in der Brust solltest du zum Arzt gehen,

  • Seit ein paar Wochen gibt es ununterbrochene Qualen.
  • Die Brust der Frau hat eine bestimmte Region, in der die Schmerzen am stärksten sind.
  • wird immer schlechter und nicht besser.
  • Die regelmäßigen Aktivitäten der Person sind beeinträchtigt
  • Die Person wird durch den Schmerz aus dem Schlaf geweckt. 

Warum schmerzt die Brust in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft wird das Hormon Östrogen gebildet, das in höheren Konzentrationen die Entwicklung der Brust bewirkt.

Kann man Brustschmerzen vorbeugen?

Da zyklische Schmerzen mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen, kann man sie nicht verhindern, aber es gibt einige Dinge, die man ändern kann, um die Schmerzen zu kontrollieren und ihre Intensität zu verringern.

  • Frauen sollten diese Lebensmittel in Maßen konsumieren und wenn möglich auf kohlensäurehaltige Getränke, Tee und Kaffee verzichten.
  • Um Mineralien und Vitamine zu erhalten, sollten sie eine nahrhafte, ausgewogene Ernährung mit vielen Ballaststoffen, Obst und Gemüse zu sich nehmen.
  • Die Schmerzen können mit Kompressen gelindert werden.
  • Der BH muss eng anliegen und Halt geben.
  • Die Frau sollte sich regelmäßig leicht bewegen, denn das senkt den Östrogenspiegel.
  • Ängste und Stress sollten reduziert werden.

Referenzen

Tahir MT, Shamsudeen S. Mastalgie. [Aktualisiert 2021 Dez 20]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK562195.

Smith RL, Pruthi S, Fitzpatrick LA. Bewertung und Behandlung von Brustschmerzen. Mayo Clin Proc. 2004 Mar;79(3):353-72.

Salzman B, Fleegle S, Tully AS. Häufige Brustprobleme. Am Fam Physician. 2012 Aug 15;86(4):343-9.

Olawaiye A, Withiam-Leitch M, Danakas G, Kahn K. Mastalgie: ein Überblick über die Behandlung. J Reprod Med. 2005 Dec;50(12):933-9.

Hallo, meine Kinder nennen mich Mutti. Ich habe 5 Kinder großgezogen und möchte meine Erfahrung mit Ihnen teilen, damit Sie ein großartiger Elternteil sein können.

Schreibe einen Kommentar