Welche ungiftigen Kletterpflanzen gibt es?

In diesem ausführlichen Artikel werden wir uns mit dem Thema „Was sind ungiftige Kletterpflanzen?“ beschäftigen. Der Artikel enthält Informationen über ungiftige Kletterpflanzen. Was sind die besonderen Merkmale von ungiftigen Kletterpflanzen? Außerdem werden wir versuchen, deine Fragen zu ungiftigen Kletterpflanzen zu beantworten.

Welche ungiftigen Kletterpflanzen gibt es?

Eine Liste mit ungiftigen Kletterpflanzen enthält:

  • Ceropegia woodi (Herzgespann)
  • Gynura aurantiaca (Purple Velvet Plant)
  • Peperomia prostata (Schnurschildkröte)
  • Pilea glauca (Pilea Aquamarine)
  • Sedum morganianum (Eselsschwanz)
  • Lonicera spp. (Honigsauerklee)
  • Lablab purpureus (Einjährige Hyazinthenbohne)
  • Passiflora spp. (Passionsblume)
  • Aristolochia macrophylla (Holländerpfeife)
  • Actinidia kolomikta (Gefleckte Kiwi-Ranke)
  • Asarina scandens (Feigenkraut, Kriechendes Löwenmäulchen)
  • Akebia quinata (Fünfblättrige Akebia)

Angesichts der zunehmenden Umweltverschmutzung in den Städten bauen viele Menschen zu Hause Grünpflanzen an. Das ist jedoch ein Risiko für Menschen, die Haustiere und kleine Kinder zu Hause haben. Einige der Kletterpflanzen, die üblicherweise in Haushalten angebaut werden, sind giftig. Sie verursachen leichte bis schwere Reaktionen, von Störungen des Verdauungssystems bis hin zu Krampfanfällen. Deshalb haben wir in diesem Artikel Informationen über verschiedene Kletterpflanzen zusammengestellt, die für Haustiere und Menschen ungiftig sind und die du problemlos anbauen kannst.

Ceropegia woodi (Herzgespann)

Die Herzschnur ist eine schöne Kletterpflanze, die am Anfang viel Pflege braucht. Ist sie aber erst einmal etabliert, ist sie eine der tolerantesten Kletterpflanzen. Die Pflanze kann sowohl an sonnigen als auch an halbschattigen Standorten wachsen und eignet sich daher für den Anbau im Innen- und Außenbereich. Die Pflanze ist auch für Menschen und Haustiere unbedenklich, du kannst sie also unbesorgt auf dem Balkon, der Terrasse und an der Wand anbauen. 

Gynura aurantiaca (Purple Velvet Plant)

Die Purpursamtpflanze ist eine gute Ergänzung zu den Kletterpflanzen in deinem Garten. Sie eignet sich sowohl für den Anbau im Haus als auch im Freien. Die Pflanze hat violette, samtige Blätter mit tiefvioletten Haaren auf den grünen Blättern. Die Pflanze bevorzugt mäßiges bis helles Sonnenlicht und eine kühle Temperatur von bis zu 21 oC. Die Pflanze ist für Katzen und Hunde ungiftig.

Peperomia prostata (Schnurschildkröte)

Die Schildkrötenkette ist eine kleine sukkulente Pflanze, die an die Bedingungen im heimischen Garten angepasst ist. Die Pflanze hat kleine, attraktive Blätter, die sie zu einer Gartenattraktion machen. Die Form der Blätter ähnelt dem Panzer einer Schildkröte, was ihr den Namen „nae string of turtles“ einbrachte. Die Pflanze ist ungiftig für Haustiere und kann in Blumenampeln gezogen werden. 

Pilea glauca (Pilea Aquamarine)

Die Pflanze ist eine niedrig wachsende, mehrjährige Pflanze und muss an der Nordseite des Hauses gepflanzt werden. Die Pflanze bevorzugt ein warmes Klima, ist aber direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Sie bevorzugt gut durchlässigen, feuchten Boden und darf nicht über längere Zeit trockener Erde ausgesetzt werden. Sie ist ideal für den Anbau auf der Terrasse, dem Balkon oder in Blumenampeln. Die Pflanze ist nicht giftig für Haustiere.

Sedum morganianum (Eselsschwanz)

Der Eselsschwanz ist eine trockenheitsresistente Pflanze mit ausladenden Stängeln, die dicke, fleischige Blätter besitzen. Die Pflanze kann in Hängekörben auf dem Balkon oder als Beeteinfassung angebaut werden. Die Pflanze bevorzugt einen gut durchlässigen Boden an einem sonnigen Standort. Der Boden muss feucht gehalten werden, darf aber nicht staunass sein. Eselsschwänze sind ungiftig für Haustiere und Menschen.

Lonicera spp. (Honigsauerklee)

Der Honigsauger ist eine aggressive Rebe, die bunte, duftende Blüten produziert. Sie ist eine robuste Kletterpflanze, die Kolibris in den Garten lockt. Die Pflanze wird als Wand- und Gartenbegrünung angebaut und ist ein schöner Anblick für dein Zuhause. Die Pflanze ist eine ungiftige Kletterpflanze für Haustiere und Menschen.

Lablab purpureus (Einjährige Hyazinthenbohne)

Die Pflanze ist eine kurzlebige, mehrjährige oder einjährige Pflanze. Die Pflanze erreicht eine Länge von bis zu 6 Metern. Einige Arten haben weiße Blüten, andere lilafarbene Blüten. Sie wird häufig als Kletterpflanze angebaut, um Wände zu bedecken und Schatten auf Balkonen und Terrassen zu spenden. Die Pflanze ist ungiftig für Haustiere und Menschen. 

Passiflora spp. (Passionsblume)

Eine Passionsblume besteht aus mehreren blühenden Pflanzen mit Kletterranken. Die Pflanze trägt wunderschöne, duftende Blüten, die Bestäuber und Kolibris anlocken. Diese Pflanzen sind meist Sträucher oder Bäume und werden wegen ihrer schönen Blüten auch als Zierpflanzen angebaut. Die Pflanze produziert auch Passionsfrüchte, die für Menschen und Haustiere ungiftig sind. 

Aristolochia macrophylla (Holländerpfeife)

Die Holländerpfeife ist eine Kletterpflanze, deren Blüten wie gebogene Pfeifen aussehen und deren Blätter herzförmig sind. Sie wird bis zu 15 Meter hoch und ist ein guter Schutz für alte Mauern. Die Pflanze kann auch in Kübeln angebaut werden, um Schatten auf Balkon und Terrasse zu spenden. Sie wächst am liebsten an sonnigen und teilsonnigen Standorten. Die Pflanze ist für Menschen und die meisten Tiere ungiftig. 

Actinidia kolomikta (Gefleckte Kiwi-Rebe)

Die Pflanze wurde wegen ihres erstaunlichen Laubs mit einem Award of Garden Merit ausgezeichnet. Die Blätter sind in den Farben Grün und Rosa gehalten. Sie blüht im Juli. Die Kiwi-Rebe wächst schnell und bedeckt Mauern, Gebäude und Terrassen und bietet einen beeindruckenden Anblick. Sie braucht einen gut durchlässigen Boden in einem nährstoffreichen Medium. Die Pflanze kann im Halbschatten bis zur vollen Sonne wachsen. Die Früchte sind für Menschen und Haustiere ungiftig. 

Asarina scandens (Feigenkraut, Kriechendes Löwenmäulchen)

Sie ist nicht das ursprüngliche Löwenmäulchen, sondern ähnelt der kriechenden Löwenmäulchenpflanze. Sie produziert trompetenförmige Blüten, die dem Garten einen primitiven Charme verleihen. Die Pflanze bringt wunderschöne Blüten in den Farben Rosa, Blau, Lavendel und Weiß hervor. Die Pflanze wird im Frühjahr aus Samen gezogen und ist anfangs eine langsam wachsende Pflanze. Die im Frühjahr gepflanzten Samen zeigen jedoch ein kräftiges Wachstum. 

Die Pflanze bevorzugt einen nährstoffreichen, gut durchlässigen Boden in voller Sonne bis Halbschatten. Die Pflanze braucht organische Stoffe und Nährstoffe, um gut zu wachsen. Die Pflanze steht auch auf der Liste der ungiftigen Pflanzen für Schädlinge und Menschen.

Akebia quinata (Fünfblättrige Akebia)

Die Akebia, auch bekannt als Schokoladenrebe, produziert nach Vanille duftende Blüten. Die Pflanze wird bis zu 15 Meter hoch und blüht in den Monaten Mai und Juni mit fliederfarbenen Blüten. Durch ihr schnelles Wachstum kann die Pflanze schnell die Gartenmauer, die Terrasse und den Balkon bedecken. Sie bevorzugt volle Sonne mit Schutz am Nachmittag. Es gibt keine Berichte über die Giftigkeit der Pflanze für Menschen oder Haustiere. 

Fazit

In diesem ausführlichen Artikel haben wir uns erfolgreich mit dem Thema „Was sind ungiftige Kletterpflanzen?“ auseinandergesetzt. Es gibt eine Liste von Kletterpflanzen, die im Haus angebaut werden können, ohne dass eine Gefahr für Haustiere und Menschen zu befürchten ist. Die meisten dieser Kletterpflanzen sind einfach zu züchten und zu Hause zu pflegen. Du kannst sie auch anbauen, um einen Sichtschutz für den Garten, eine Mauer oder einen Schattenplatz auf dem Balkon zu bekommen. Wenn du Fragen zu ungiftigen Kletterpflanzen hast, kannst du sie gerne im Kommentarbereich stellen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs): Was sind ungiftige Kletterpflanzen?

Ist Efeu sicher für Haustiere?

Nein, Efeupflanzen sind nicht sicher für Haustiere. Das Haustier kann Atemprobleme oder einen Ausschlag bekommen, wenn die Blätter der Efeupflanzen eingeatmet werden.

Welche Kletterpflanzen sind nicht giftig für Hunde?

Es gibt einige Kletterpflanzen, die nicht giftig für Hunde sind. Die Liste der Kletterpflanzen wird im obigen Artikel ausführlich vorgestellt. Du kannst aus der Liste wählen, um sie zu Hause anzubauen.

Ist die Clematispflanze giftig für Hunde?

Ja, Clematis ist giftig für Hunde. Die Pflanze enthält ein chemisches Glykosid, das reizend ist und Erbrechen, Sabbern und Durchfall verursacht.

Ist die Jasminpflanze giftig für Haustiere?

Nein, die Jasminpflanze ist für Haustiere wie Katzen und Hunde ungiftig. 

Kann ich zu Hause Jadepflanzen anbauen? Ist sie giftig für Haustiere?

Die Jadepflanze ist extrem giftig für Hunde. Wenn du Haustiere zu Hause hast, musst du vermeiden, sie anzubauen. 

Ist Gardenia giftig für Hunde?

Nein, Gardenie ist nicht giftig für Hunde.

Referenzen

Sind Kletterpflanzen sicher für Haustiere? https://leafandpaw.com/2019/10/15/climbing-plants-safe-for-pets/

Hallo, meine Kinder nennen mich Mutti. Ich habe 5 Kinder großgezogen und möchte meine Erfahrung mit Ihnen teilen, damit Sie ein großartiger Elternteil sein können.

Schreibe einen Kommentar